Intuitiv entscheiden

Organisationsaufstellungen bringen bei Fragen der Zukunftsgestaltung das schöpferische Moment der intuitiven Intelligenz ins Spiel. Dabei werden zusätzlich zum expliziten auch das stillschweigende – implizite – Wissen einbezogen.

In folgenden Situationen setze ich dieses aussergewöhnliche und innovative Verfahren der intuitiven Entscheidungsfindung ein:

  • Grosse Mengen an Information: Kontexte überlappen sich oder stehen zueinander in Widerspruch. Problembeschreibungen konkurrieren untereinander. Verschiedenste Lösungsansätze stehen zur Diskussion.
  • Hohe Komplexität: Es gibt eine Vielzahl von Elementen, die zueinander immer wieder in eine neue, nicht vorhersagbare Beziehung treten.
  • Turbulenz: Die Instabilität der Verhältnisse und die Zufälligkeit, mit der gewisse Ereignisse eintreten, lösen Unsicherheit aus.

Unter diesen Umständen gerät rein rationale Entscheidungsfindung ins Stocken. Die klassischen betriebswirtschaftlichen (Problemlösungs-)Methoden greifen ins Leere, weil keine in sich konsistente und eindeutige Informationsbasis vorliegt. Nicht selten führt dies auch zu Konflikten zwischen den involvierten Akteuren.

Mit Hilfe der Organisationsaufstellung eröffnen sich substanzielle Lösungsideen in relativ kurzer Zeit. In der Folge lassen sich Entscheidungen treffen sowie Ziele und Massnahmen ableiten. Mehr…

Tipp
Das implizite Wissen nutzen. Ein Einblick in die Welt der Organisationsaufstellungen.
Artikel «Einstellungen durch Aufstellungen erkennen» von Mathias Morgenthaler, Wirtschaftsredaktor der Tageszeitung «Der Bund», herunterladen.